richtig fotografieren

die Verschlußzeit – richtig fotografieren 1

Die Verschlußzeit ist nach der Blende ebenfalls ein wichtiges Mittel zur Bildgestaltung.

Wichtig zu wissen ist dabei die Grundregel bis zu welcher Belichtungszeit man „frei Hand“ -also ohne Stativ- fotografieren kann ohne dass Verwacklungen im belichteten Bild entstehen.Das ist ganz einfach, der Umkehrwert der Objektivbrennweite gilt als Grundregel zur Mindestverschlusszeit mit der man Bilder verwacklungsfrei belichten kann.

Beispiel: Eine 100mm Brennweite entspricht einer mindest- Belichtungszeit von 1/100 Sekunde. Ein 200mm Tele =1/200sek., ein 50mm Objektiv =1/50sek… aber bitte auf die richtige Kamerahaltung achten um eigene Verwacklungen grundsätzlich zu vermeiden. Verschlußzeit: Einstellungen an der Kamera!

Verschlußzeit, 1/60 Sekunde
Verschlußzeit, 1/60 Sekunde

 

Verschlußzeit 1/500 Sekunde
Verschlußzeit 1/500 Sekunde

 

Um kurz zu zeigen, welche Wirkung die Verschlußzeit grundsätzlich hat, sehen Sie rechts die beiden Bilder mit dem laufenden Wasser eines kleinen Bachs: Das rechte Bild zeigt eine Verschlusszeit von 1/1000 Sekunde, das linke Bild von 1/60 Sekunde.

 


Tipp:

Grundsätzlich sollten Sie an Ihrer Kamera je nach Vorliebe des Motives entweder  die Zeitautomatik oder die Blendenautomatik wählen. Von einer Programmautomatik rate ich grundsätzlich ab, wenn Sie schöne und beeindruckende Fotos auf einfache Art & Weise schießen möchten. Der Umgang mit Zeit und Blende ist genau so einfach zu erlernen, wie das Radfahren. Einmal gelernt, kann man es immer, ohne nach zu denken. Genau so geht es mit dem Fotografieren.

Die zu erzielenden Effekte mit einer vorsätzlich bewußten Zeit-/ Blendensteuerung sind meißt wesentlich besser als die der Kamera- eigenen Programmautomatik.

Die 4 wichtigsten Grundeinstellungen an der Kamera: M= total manuelle Einstellung von Zeit, Blende, ISO / A= Zeitautomatik, manuelle Blendenvorwahl bei automatischer Zeiteinstellung (das meißt sinnvolle!) / S(T)= Blendenautomatimk nach Zeitvorwahl (bevorzugt bei Sportfotografie) / P= Programmautomatik, hier steuert die Kamera Zeit & Blende sellbst.

 


Einstellung der Verschlußzeit an der KameraBeispiel Blendenautomatik:

Am besten bei Sportfotografie:  Sie fotografieren ein Fußballspiel, dann sollten Sie grundsätzlich mit hoher/höchster Verschlußzeit-Voreisntellung arbeiten. Ihr fokusierter Spieler ist in Aktion dann immer scharf.


Beispiel Zeitautomatik:

Blendenring: rastet bei guten Objektiven in 1/3 Einstellungen ein, somit ist die Blende schnell einfach und effektiv vor zu wählen, die Kamea wählt im „A“ Modus die verschlusszeit automatisch dazu, Für die Schnappschußbereite Streetfotografie ist das die erste Wahl!

Straßenfotografie, Menschen fotografieren….  hier ist eine weit offene Blende für das Freistellen des Gesichts und die bewusste und gewollte Unschärfe vor und hinter dem Gesicht wichtig, daher bestimmen Sie und NICHT die Kamera die Blende. Foto unten der Blendenring und der Entfernungsring, beides ist manuell ein zustellen.


Viel Spaß!